Der Weihnachtsmarkt im Studentendorf Dortmund 2009

Gestern war im Spunk der jährliche Weihnachtsmarkt. Entgegen der gängigen Praxis aber nicht an einem Mittwoch, sondern dieses mal Freitags. Im letzten Jahr hatte der Weihnachtsmarkt ja noch im Haus 102 stattfinden müssen, da im Spunk noch alles neu aufgebaut wurde. Wegen der Flut und so. 😉

weihnachtsmarkt_wide

Für das leibliche Wohl der Gäste war mit ausreichend, Glühwein, Kakao, Waffeln und Plätzchen bestens gesorgt und auch der Weihnachtsmann hat es nicht nicht nehmen lassen höchst persönlich vorbeizuschauen um gegen die Anwohnerkinder im Kickern zu verlieren.

maddin_nikolaus

Das Wichteln hat auch wunderbar funktioniert. Ich habe das Buch „Mein Amerika, Dein Amerika“ von Tom Buhrow und Sabine Stamer bekommen. Da scheint mich mein Wichtel wohl gekannt zu haben 😉

weihnachtsmarkt_geschenke

Ich kann allen, die an der Organisation des Abends beteiligt waren und allen Helfenden Händen nur ein großes Lob aussprechen. Es war ein schöner Abend. Die Deko, der Weihnachtsbaum und die Weihnachtsmusik haben mich in meinem „Sich endlich weihnachtlich Fühlen 2009“ – Projekt nach vorne gebracht.

Geschlechtsspezifische Diskriminierung im Fitnessförderwerk der TU Dortmund

Das Fitnessförderwerk ist das neue Fitness- und Gesundheitszentrum direkt am Dortmunder Campus.

So steht es auf der Homepage geschrieben und diese neue Errungenschaft auf dem Campus kann man sicherlich nur begrüßen.

Zu einer Sache im Konzept und in den Preisen des FFW möchte ich jedoch mal kurz meinen Senf loswerden.

Ich finde die Tarifgestaltung und die Öffnungszeiten des FFW’s diskriminierend Männern gegenüber. Warum?

ladiesffw

Männer zahlen das gleiche wie Frauen bekommen dafür aber weniger Leistung. Da es Männern zu bestimmten Zeiten verboten ist die Anlagen zu nutzen.

Andersrum formuliert: Männer bekommen weniger Leistung zum gleichen Preis.

Ist das fair? Wenn ja, wüsste ich gerne warum!

Und wenn man mir nun vorwerfen möchte: „Das sagst du doch jetzt nur aus Prinzip!“

Bitte, kann ich mit leben 😉

Die Piratenpartei, was soll man davon von halten?

Schwierige Sache mit den Piraten, man weiß noch nicht genau was das alles bringen wird.

Die Partei gründet sich ja gerade recht schnell in Deutschland. Bei der Europawahl hat es im Bundesschnitt ja für immerhin 0,9% gereicht, nicht schlecht, dafür, dass die eigentlich kaum jemand kannte.

Sogar an der Wahl zum StuPa, die gerade an der TU Dortmund ist, tritt jetzt schon ein Pirat an. Ich bin mal gespannt.

piraten

Inhaltlich geht es den Piraten eigentlich fast nur um den Datenschutz. Zu den vielen anderen wichtigen Themen, die bei einer Wahl auch gefragt sind, haben die Piraten entweder keine Meinung, oder Sie äußern sich dazu einfach nur nicht. So ganz genau hab ich das noch nicht mitbekommen.

Wenn ich das richtig verstehe, dann sind die Piraten auch eher eine Protestpartei, die nur Antritt um den großen Parteien Stimmen wegzuschnappen, damit diese merken, dass sie die Themen, für welche die Piraten eintreten ernster nehmen sollten, weil es viele Bürger tun.

Bei der Europawahl habe ich ehrlich gesagt auch kurz überlegt, ob es Sinn macht die Partei zu wählen. Ich finde nämlich schon, dass das was ihrem Wahlprogram steht wichtig und richtig ist.

Ich habe es dann aber doch recht schnell wieder verworfen, da ich eine Europawahl als viel zu wichtig ansehe und es in Europa um wesentlich mehr Dinge geht als nur den Datenschutz und die paar anderen Piraten Themen.

Das wird bei der Bundestagswahl genau so sein. Obwohl die Piraten durchaus wählbar für mich sind, ist mir meine Stimme dennoch zu schade um Sie an eine Protestpartei zu verschwenden.

Trotzdem bin ich dafür, dass die Piraten bei der Bundestagswahl antreten. Das hält die Diskussion um Piratenthemen hoch.

Deshalb haben Sie auch eine Unterstützerunterschrift von mir bekommen, damit sie bei der Wahl zugelassen werden.

piraten_brief

Wenn ihr auch eine Unterstützerunterschrift für die Piraten in eurem Bundesland abgeben wollt, dann schaut mal hier vorbei.

Studenten finden das deutsche Bildungssytem super!

Zum diesem Schluß bin ich nach dem heutigen Tage gekommen.

SpiegelONLINE hat im Bildungsstreik Artikel geschrieben, dass wohl ca. 5000 Leute bei der Demo im Dortmund dabei waren. Ich war einer davon. Einer der wenigen Studenten. Wenn ich mal eine Schätzung machen müsste würde ich sagen weitaus weiniger als 10% davon waren Studenten.

Das machte sich schon auf dem Hinweg bemerkbar, als die S-Bahn von der Uni zum HBF erträglich gefüllt und die vom HBF zur Uni wie immer gerammelt voll war.

Ich selber muss ja sagen, dass ich auch nicht mit allen Forderungen der meisten Demonstranten übereinkomme.

Einige Beispiele:

  • Abschaffung der Studiengebühren
    • würde ich so unterstützen. Die haben so viel bürokratischen Overhead erzeugt und brigen keine Verbesserung der Lehre, sondern nur Arbeit und Ärger. Außerdem halten sie den AStA davon ab ihre Energie in Sinvolleres zu stecken als in die Abschaffung der Studiengebühren.
  • Ausbildung für alle
    • haben wir meiner Meinung nach. Wer sich bilden möchte wird in Deutschland nicht daran gehindert. Es gibt genügend soziale Förderungen, Stipendien etc. die nimmt nur keiner in Anspruch.
  • Abschaffung, des 3 gliedrigen Schulsystems
    • bin ich kein Befürworter von. Ich fand es damals zu meiner Schulzeit ganz angenehm. Ich bin ein Freund des Individuums und gegen Gleichmacherei.
  • Mehr Demokratie an Hochschulen
    • Tolle Idee… aber bei Hochschulwahlen mit Wahlbeiteiligung von unter 5% bezweifle ich, dass die Mehrheit der Studenten Demokratie an Hochschulen wünscht.
  • Reduzierung des Leistungsdrucks
    • Meiner Meinung nach kommt der Druck nicht vom System, sonder den macht man sich selber. Wer findet, dass in seinem Bachelor der auf 6 Semester angelegt ist zu viel Stoff ist, der macht ihn halt in 8 oder 10 Semester, wo ist das Problem?
  • Mehr Geld für Bildung
    • Das ist definitiv nötig! Investitionen in Bildung ist investieren in unseren künfigen Wohlstand. Dieser Punkt ist der Einzige, den ich zu 100% unterstütze und wesshalb ich auch mit auf der Demo war.

Meine Schlußfolgerung des heutigen Tages ist also folgende:

Wenn ich sehe dass von knapp 30000 Dortmunder Studierenden nicht mal 500 auf der Demo waren, also keine 2%. Und die Wahlbeiteiligung an Hochschulwahlen auch verdammt mieserabel ist, dann kann das doch nur bedeuten, dass die große Mehrheit der Studierenden der Meinung ist, dass in dem Sytem in dem Sie sind alles in bester Ordnung ist, oder?

Wenn die Mehrheit das Gefühl hätte, es läge einiges im Argen, dann würden Sie doch versuchen es zu ändern.

Oder übersehe ich irgendetwas?

Bildungsstreik in Dortmund

Früher haben Studenten ja mal eine Zeit lang (gefühlt) mehr demonstriert als studiert.

Heute ist das nicht mehr so. In dieser Woche findet der bundesweite Bildungsstreik statt und wenn ich ehrlich bin bekomm ich davon hier an der Uni nicht viel mit.

Soweit ich mich erinnere war ich in meinem Leben auch noch auf keiner Demo oder ähnlichem. Morgen könnte ich es mir jedoch durchaus mal vorstellen.

Auch wenn ich die genauen Ziele der Demo, die auf dem Flyer hinten drauf stehen nicht wirklich unterstütze, bin ich sehr dafür dass Bildung einen sehr viel höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft verdient hat. Und damit verbunden natürlich auch eine sehr viel bessere finanzielle Unterstützung.

Die Ziele, die auf der Rückseite des Flyers stehen sind mir mal wieder irgendwie viel zu „Links“ und nicht weitgenug durchdacht. Aber das ist ja ein anderes Thema.

bildungsstreik

Ich werde da morgen wohl einfach mal hingehen und euch hinterher davon berichten.

Die LiveActs auf der Dorfparty 2009

Nächsten Mittwoch, den 10.06.2009 ist die Dorfparty des Studentendorfs in Dortmund.

Wenn ihr neugierig seid, was auch musikalisch erwarten wird, dann schaut such dochmal die 4 LiveActs an.

Kling schon nicht schlecht….

Ich bin Arm und mir geht es gut dabei!

Ein kurzer Bericht bei 1Live vorhin hat mich mal wieder ein klein wenig aufgeregt.

In Dortmund leben wohl NRW-Weit die Meisten Menschen unter der Armutsgrenze.

Laut unserem Bundesarbeitsminister heißt Arm:

Arm ist, so definiert es die EU, wer als Alleinlebender weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdient, also 781 Euro netto

Damit gelte ich mit einem Monatseinkommen von ca. 500€ als Arm. Jedesmal, wenn ich das höre, dass ich angeblich Arm sein soll könnte ich die Pimpanellen bekommen.

armut

Meine Definition von Arm kommt übrigens folgendem näher:

Mangelversorgung mit materiellen Gütern und Dienstleistungen.

Und das ist bei mir nicht der Fall.

Warum muss ich mich als Arm betitulieren lassen? Ich habe ein prima Leben. Und ich bin bei Leibe kein Pfennigfuchser oder Angebotsjäger.

Das einzige was ich versuche, um finanziell kein Geld aus dem Fenster zu werfen, ist unnötige Ausgaben zu minimieren. Beim Lebensmitteleinkauf so wenig wie möglich wegwerfen zu müssen. Oder man Stelle sich vor ich würde wie viele andere Deutsche rauchen und den Tabakkonzernen Geld in den Rachen werfen. (Ich weiß, der Großteil der Zigarettenkosten sind Steuern, aber die zahle ich ja an den Statt (also mich) und der gibt die dann ja auch wieder für mich aus!)

Dazu eine kleine Rechnung:

10 Zigaretten pro Tag = 3650 Zigaretten pro Jahr = ca 850€ Pro Jahr bei 4€ pro Schachtel(17St)

Wenn ich wollte, dann könnte ich mir das im leisten, will ich aber irgendwie nicht.

Okay… man muss dazusagen, dass ich Student bin und somit zu einigen Vergünstigungen komme. Aber so viele, wie man als Außenstehender denkt, sind das auch nicht. Meine Studentenwohnung würde in der Größe und Ausstattung (WG mit anteilig 25qm Wohnfläche) woanders dasselbe kosten, wie im Studentenwohnheim.

Die Einzigen Vergünstigungen die wirklich bei Studenten einzuwänden wären sind Zuschüsse zum Mensaessen (wenn man in der Mensa isst) und das Bus und Bahnticket für umgerechnet keine 400€ im Jahr. Da kostet ein vernünftiges vergleichbares Ticket hier in Dortmund locker 1000€ im Jahr.

Sagen wir ich spare durch Vergünstigungen, weil ich Student bin, um die 1000€ pro Jahr. also knapp 85€ im Monat. Dann bin ich mit 585€ Monatseinkommen immer noch Arm. Leider muss ich diese 1000€ aber auch schon wieder als Studiengebühren im jahr abdrücken.

So ein Mist 😉

Und zum Schluß noch ein bischen Wahlkampf 😉

Die Partei die Linke hat in ihren Wahlprogramm stehen, dass sie die Stuern um zich Milliarden anheben wollen um damit die Aufstockung der HartzIV Bezüge anzuheben, weil man von HarzIV nicht leben könnte.

Da kann man einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Soll man denn eigentlich von HarzIV leben? Ist das nicht eigentlich ein Übergangsgeld, bis man wieder in Arbeit ist? Irgendwo muss doch auch eine finazieller Anreiz sein überhaupt zu arbeiten, oder?

Wenn ich mir das so überlege, dann könnte ich einfach ewig Student bleiben. Ich habe meinen Minijob, mein Einkommen wie es ist und lebe ein wunderbares Leben. Warum denn Arbeiten? 🙂

Schließen möchte ich diesen Blogpost dann mit einem Zitat von John F Kennedy:

Frage nicht, was der Staat für dich tut, sondern was du für deinen Staat tuen kanst

Dorfparty 2009 – Noch 33 Tage

In 33 Tagen, am Mittwoch, den 10.Juni steigt die diesjährige Dorfparty. Perfektes Datum, denn es wird wie jedes Jahr prima Wetter sein, außerdem ist am darauffolgenden Donnerstag HappyCadaver, also Feiertag.

Letzten Montag haben wir im Spunk in nur knapp 4 Stunden dieses Plakat in Photoshop zusammen geklickert. Für eine Trupper Design unbegabter Informatiker, gar kein so hässliches Ergebnis.

Wir waren selber überrascht 😉

dorfparty_09_1000px.jpg

Wer mit dem Begriff Dorfparty bisher nichts anfangen kann, für den ein kleiner CRASH-Kurs:

Die Dorfparty ist das Jährliche Sommerfest des Studentendorfs an der Uni in Dortmund. Es kommen einige Tausend Studenten zusammen und feiern ohne Eintritt, zu fairen Preisen, super Bands und gutes DJ’s einen schönen Abend.

In den nächsten Wochen werdet ihr hier sicher noch einiges über die Dorfparty zu lesen bekommen.

25 Jahre H-Bahn an der Uni Dortmund

Da komme ich vorhin aus der FH und vernehme schallende Musik.

Wo kommt die nur her? AHHHH!

Die H-Bahn an der Uni Dortmund wurde wohl 25 Jahre und die H-Bahn-Gesellschaft feiert sich vor der Mensa selbst!

War angenehm dort. Ne Bratwurst und nen Bier, dabei Livemusik von den Streetkings 😉

Hab mit dem G1 gleich mal ein paar Impressionen festgehalten.