Dortmund Rockt im Signal Iduna Park

1

Am letzten Freitag war ich auf der „Dortmund Rockt“ Party. Location war der Dortmunder Signal Iduna Park. Die Party war quasi die Abschlußveranstaltung des „Kino im Stadion“ Projektes.

2

Unter der Gegentribüne waren 2 Floors aufgebaut auf denen sogar richtig gute Musik gespielt worden ist. Schade, war, dass die Notbeleuchtung nicht ausgemacht worden ist. Das hat ein wenig die Partystimmung getrübt.

3

Die Kinoleinwand, welche direkt vor der VIP Tribüne aufgebaut worden war stand auch noch. Richtig bequeme Sitze, auf denen die Dortmund VIP Ticket Besitzer da sitzen. Um 23.00 und 0.00 Uhr gab es eine kleine Feuershow, nix grandioses, aber spannend wars schon.

4

Sehr stylisch fand ich dann später, als es dunkel war die beleuchtete Haupttribüne. Die habe ich mir dann auch gute 20 Minuten anschauen dürfen, während meine Freundin versucht hat sich durch die Kloschlange zu kämpfen.

5

Um 1.55 ging es dann mit dem Nachtexpress zurück. Es war schon ne ganz coole Party, muss man schon sagen. So 5000 Leute würd ich schätzen waren dort.

Studenten finden das deutsche Bildungssytem super!

Zum diesem Schluß bin ich nach dem heutigen Tage gekommen.

SpiegelONLINE hat im Bildungsstreik Artikel geschrieben, dass wohl ca. 5000 Leute bei der Demo im Dortmund dabei waren. Ich war einer davon. Einer der wenigen Studenten. Wenn ich mal eine Schätzung machen müsste würde ich sagen weitaus weiniger als 10% davon waren Studenten.

Das machte sich schon auf dem Hinweg bemerkbar, als die S-Bahn von der Uni zum HBF erträglich gefüllt und die vom HBF zur Uni wie immer gerammelt voll war.

Ich selber muss ja sagen, dass ich auch nicht mit allen Forderungen der meisten Demonstranten übereinkomme.

Einige Beispiele:

  • Abschaffung der Studiengebühren
    • würde ich so unterstützen. Die haben so viel bürokratischen Overhead erzeugt und brigen keine Verbesserung der Lehre, sondern nur Arbeit und Ärger. Außerdem halten sie den AStA davon ab ihre Energie in Sinvolleres zu stecken als in die Abschaffung der Studiengebühren.
  • Ausbildung für alle
    • haben wir meiner Meinung nach. Wer sich bilden möchte wird in Deutschland nicht daran gehindert. Es gibt genügend soziale Förderungen, Stipendien etc. die nimmt nur keiner in Anspruch.
  • Abschaffung, des 3 gliedrigen Schulsystems
    • bin ich kein Befürworter von. Ich fand es damals zu meiner Schulzeit ganz angenehm. Ich bin ein Freund des Individuums und gegen Gleichmacherei.
  • Mehr Demokratie an Hochschulen
    • Tolle Idee… aber bei Hochschulwahlen mit Wahlbeiteiligung von unter 5% bezweifle ich, dass die Mehrheit der Studenten Demokratie an Hochschulen wünscht.
  • Reduzierung des Leistungsdrucks
    • Meiner Meinung nach kommt der Druck nicht vom System, sonder den macht man sich selber. Wer findet, dass in seinem Bachelor der auf 6 Semester angelegt ist zu viel Stoff ist, der macht ihn halt in 8 oder 10 Semester, wo ist das Problem?
  • Mehr Geld für Bildung
    • Das ist definitiv nötig! Investitionen in Bildung ist investieren in unseren künfigen Wohlstand. Dieser Punkt ist der Einzige, den ich zu 100% unterstütze und wesshalb ich auch mit auf der Demo war.

Meine Schlußfolgerung des heutigen Tages ist also folgende:

Wenn ich sehe dass von knapp 30000 Dortmunder Studierenden nicht mal 500 auf der Demo waren, also keine 2%. Und die Wahlbeiteiligung an Hochschulwahlen auch verdammt mieserabel ist, dann kann das doch nur bedeuten, dass die große Mehrheit der Studierenden der Meinung ist, dass in dem Sytem in dem Sie sind alles in bester Ordnung ist, oder?

Wenn die Mehrheit das Gefühl hätte, es läge einiges im Argen, dann würden Sie doch versuchen es zu ändern.

Oder übersehe ich irgendetwas?

Ich bin Arm und mir geht es gut dabei!

Ein kurzer Bericht bei 1Live vorhin hat mich mal wieder ein klein wenig aufgeregt.

In Dortmund leben wohl NRW-Weit die Meisten Menschen unter der Armutsgrenze.

Laut unserem Bundesarbeitsminister heißt Arm:

Arm ist, so definiert es die EU, wer als Alleinlebender weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdient, also 781 Euro netto

Damit gelte ich mit einem Monatseinkommen von ca. 500€ als Arm. Jedesmal, wenn ich das höre, dass ich angeblich Arm sein soll könnte ich die Pimpanellen bekommen.

armut

Meine Definition von Arm kommt übrigens folgendem näher:

Mangelversorgung mit materiellen Gütern und Dienstleistungen.

Und das ist bei mir nicht der Fall.

Warum muss ich mich als Arm betitulieren lassen? Ich habe ein prima Leben. Und ich bin bei Leibe kein Pfennigfuchser oder Angebotsjäger.

Das einzige was ich versuche, um finanziell kein Geld aus dem Fenster zu werfen, ist unnötige Ausgaben zu minimieren. Beim Lebensmitteleinkauf so wenig wie möglich wegwerfen zu müssen. Oder man Stelle sich vor ich würde wie viele andere Deutsche rauchen und den Tabakkonzernen Geld in den Rachen werfen. (Ich weiß, der Großteil der Zigarettenkosten sind Steuern, aber die zahle ich ja an den Statt (also mich) und der gibt die dann ja auch wieder für mich aus!)

Dazu eine kleine Rechnung:

10 Zigaretten pro Tag = 3650 Zigaretten pro Jahr = ca 850€ Pro Jahr bei 4€ pro Schachtel(17St)

Wenn ich wollte, dann könnte ich mir das im leisten, will ich aber irgendwie nicht.

Okay… man muss dazusagen, dass ich Student bin und somit zu einigen Vergünstigungen komme. Aber so viele, wie man als Außenstehender denkt, sind das auch nicht. Meine Studentenwohnung würde in der Größe und Ausstattung (WG mit anteilig 25qm Wohnfläche) woanders dasselbe kosten, wie im Studentenwohnheim.

Die Einzigen Vergünstigungen die wirklich bei Studenten einzuwänden wären sind Zuschüsse zum Mensaessen (wenn man in der Mensa isst) und das Bus und Bahnticket für umgerechnet keine 400€ im Jahr. Da kostet ein vernünftiges vergleichbares Ticket hier in Dortmund locker 1000€ im Jahr.

Sagen wir ich spare durch Vergünstigungen, weil ich Student bin, um die 1000€ pro Jahr. also knapp 85€ im Monat. Dann bin ich mit 585€ Monatseinkommen immer noch Arm. Leider muss ich diese 1000€ aber auch schon wieder als Studiengebühren im jahr abdrücken.

So ein Mist 😉

Und zum Schluß noch ein bischen Wahlkampf 😉

Die Partei die Linke hat in ihren Wahlprogramm stehen, dass sie die Stuern um zich Milliarden anheben wollen um damit die Aufstockung der HartzIV Bezüge anzuheben, weil man von HarzIV nicht leben könnte.

Da kann man einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Soll man denn eigentlich von HarzIV leben? Ist das nicht eigentlich ein Übergangsgeld, bis man wieder in Arbeit ist? Irgendwo muss doch auch eine finazieller Anreiz sein überhaupt zu arbeiten, oder?

Wenn ich mir das so überlege, dann könnte ich einfach ewig Student bleiben. Ich habe meinen Minijob, mein Einkommen wie es ist und lebe ein wunderbares Leben. Warum denn Arbeiten? 🙂

Schließen möchte ich diesen Blogpost dann mit einem Zitat von John F Kennedy:

Frage nicht, was der Staat für dich tut, sondern was du für deinen Staat tuen kanst

Dorfparty 2009 – Noch 33 Tage

In 33 Tagen, am Mittwoch, den 10.Juni steigt die diesjährige Dorfparty. Perfektes Datum, denn es wird wie jedes Jahr prima Wetter sein, außerdem ist am darauffolgenden Donnerstag HappyCadaver, also Feiertag.

Letzten Montag haben wir im Spunk in nur knapp 4 Stunden dieses Plakat in Photoshop zusammen geklickert. Für eine Trupper Design unbegabter Informatiker, gar kein so hässliches Ergebnis.

Wir waren selber überrascht 😉

dorfparty_09_1000px.jpg

Wer mit dem Begriff Dorfparty bisher nichts anfangen kann, für den ein kleiner CRASH-Kurs:

Die Dorfparty ist das Jährliche Sommerfest des Studentendorfs an der Uni in Dortmund. Es kommen einige Tausend Studenten zusammen und feiern ohne Eintritt, zu fairen Preisen, super Bands und gutes DJ’s einen schönen Abend.

In den nächsten Wochen werdet ihr hier sicher noch einiges über die Dorfparty zu lesen bekommen.

Die TU Dortmund twitter jetzt! Nice!

tud_logo_rgb_biggerDie TU Dortmund geht mit dem Rad der Zeit und bietet Studierenden und sontigen Interessenten ab sofort aktuelle Infos via Twitter.

Wirklich Praktisch, wie ich finde.

Hier mal Beispiele, was die TU so zwitschert:

Mittel aus dem Konjunkturpaket: Das Land NRW unterstützt zwei Projekte mit TU Beteiligung. Weitere Infos: http://tiny.cc/uTPrr

Die neue pflichtlektüre ist diese Woche erschienen. Info zur aktuellen Ausgabe: http://tinyurl.com/clt6md

Am 27. Mai startet der 25. Campuslauf. Ein Highlight ist wieder der Mathetower-Run über 242 Stufen und 10.Stockwerke.http://tiny.cc/TRlDP

Ich frage mich, wann die FH dem Beispiel folgt. Beim FB4 (Informatik) würde es sich z.b anbieten das sog. Aktuelle nicht nur per RSS rauszugeben, sondern auch via Twitter.

Hmmm Momentmal! Vielelicht lässt sich da was machen.

Wer genau die Tweets für den @TU_Dortmund TwitterAccount schreibt könnt ihr z.B in diesem Artikel von DerWesten nachlesen.

Mensablog.de jetzt mit Mensaplan

Seit einigen Wochen betreiben ein paar Jungs vom AStA der TU Dortmund einen Mensablog. Glücklicherweise war die Domain mensablog.de zu bekommen, sicherlich auch keine schlechte Investition.

Das Ganze befindet sich noch in einer Findungsphase und ist bisher mehr so nebenbei gemacht würde ich behaupten.

mensablog_screen

Bisher gab es sporadisch einige Beiträge über Mensagerichte. Ich bin mir sicher, dass jeder der ab und zu mal in der Dortmunder Mensa  gegessen hat die Beschreibungen, Gedanken und Anekdoten kennen und darüber schmunzeln würde.

Wie das in anderen deutschen Mensen (oder Mensas? Höhrt sich beides schrecklich an) ist kann ich nicht sagen, viel anders stelle ich es mir jedoch nicht vor.

Wenn ich mich nicht täusche, ist Hilfe in Form von Autoren auch erlaubt. Also wenn ihr ab und zu in der Dortmunder Mensa essen geht und der Meinung seid, dass ihr darüber im Mensablog einen Artikel posten wollt, dann meldet euch und ihr bekommt dort einen Login.

Warum ich den Beitrag aber eigentlich schreibe ist eine kleine Neuerung. Ich hab für den Mensablog ein kleines PHP-Skript geschrieben, welches die Seite des Studentenwerkes ausliest und auf dem Mensablog in der Seite Mensaplan Mensa Dortmund darstellt. Eigenlob sollte man ja eigentlich nicht verteilen, ich tue es aber trotzdem: Ich finde auf dem Mensablog schaut die Ansicht sogar einen Tick besser aus als beim Studentenwerk 😉

Dortmund, Das obligatorische Schneebild.

Weiß zufällig jemand ob ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte, dass es in Dortmund seit 10 Jahren nicht mehr, mehr geschneit hat als heute Nacht?

januar08schnee

Man beachte auch den Schneemann auf der Bank!

Der ist nicht von mir, aber das ist auch noch eine ganz andere Story 😉

Serdar Somuncu zum Tod von Jörg Haider

Sehr geil!

Grade bei meiner Youtube-Recherche zu Serdar Somuncu gefunden.

Ist ein Toter Jörg Haider eigentlich so viel Wert wie 100 Tote Ausländer?

Wow!! Hart…. aber eine interessanter Gedankengang!

Am Mitwoch werde ich ihn Live sehen, wenn er in der Mensa hier in Dortmund vor 400 Leuten die BILD-Zeitung vorlesen wird.

Review folgt danach natürlich hier!

Live: 3 Doors Down in Dortmund

Gestern durfte ich in der Westfahlenhalle 3a einem Konzert von 3 Doors Down beiwohnen.

Ein paar von euch, können mit dem Namen eventuell nichts anfangen, aber ich bin mit 1000%tig sicher, dass ihr alle einige Lieder von den Jungs kennt.

Der Auftritt war wirklich sehr sehr gut. Spitzen Liveperformance. Vorallem hat mich Brad Arnold (Sänger und Songschreiber) total überzeugt.

Er beherscht eine äußerst sympathische Mischung aus „abrocken“ und ruhigem „Stolz-Staunenden“ ins Publikum gucken, während die ganze Halle  die Hits mitsingt. (Da sag mir nochmal einer der durchschnittsdeutsche könne kein Englisch)

Diese Mischung spiegelt sich auch absolut in den Liedern der Band wieder. Mitreißende Rocksongs und Rock-Balladen. Beim Konzert meistens sogar abwechelnd und ohne, dass es wirkt als würde man im Repertoir hin- und herspringen.

Am Meisten ab gings bei Kryptonite und It’s Not My Time, wie ich fand!

Und die ruhigen Songs zwischendurch, wie Here Without You oder Away From The Sun, gaben wieder Zeit zum durchatmen.

Ein tolles Erlebnis!