Verankerte Tabs bei Chrome-WebApps

Wenn ihr wie ich Chrome-Nutzer seid und oft viele Tabs offen habe konnte das eine kleine Hilfe sein dort etwas Platz zu sparen.

Zu vielen beliebten Webservices gibt es nämlich im Chrome WebStore Apps. Ja okay, oft sind es quasi nicht mehr als Lesezeichen, die sich nun Apps nennen. Eventuell geht Chrome bei den Seiten aber auch etwas anders mit um wenn es um das Thema Speicher etc. geht. Egal.

Zumindest geht es darum, wenn man einige Webseiten hat, die man sowieso eigentlich immer auf hat (bei mir sind das z.B GoogleMail, GoogleReader, Tweetdeck und Facebook), dass man über einen Rechtsklick auf das WebApp Icon sagen kann, das man die App gerne in einem „verankerten Tab“ öffnen will. Das spart einem enorm Platz in der Tableiste.

Und wenn wir schon gerade beim Thema Chrome Apps sind kann ich ja nochmal gleich ein paar empfehlen, die ich im Einsatz habe.

Minimalist for Gmail

Bringt euer Gmail Webinterface so richtig auf Trab. Ihr könnt dort unzählige Dinge einstellen. Am aller besten gefällt es mir, dass man bei einer neuen Mail über eine sog. Desktop-Notifikation und einen kleinen Ton informiert wird. Hier zu finden.

Super Google Reader

Kleine Verbesserungen am GoogleReader. Das beste Feature ist jedoch, dass man such über einen Druck auf die Taste „8“ bei gekürzten Feed im Reader den vollständigen Artikel anzeigen lassen kann ohne die Webseite selbst besuchen zu müssen.

Also eine super Sache für alle die gekürzte Feeds genau so Scheiße finden wie ich. Zu finden ist Super Google Reader hier.

Facebook Photo Zoom

Zeigt euch jegliche Fotos in Facebook in Groß an, wenn ihr mit der Maus darüber fahrt. Spart auch ne Menge Zeit. Gibts hier.

Chrome OS – Next Step to Worlddomination

Es ist wirklich unglaublich wie innovativ dieser Konzern ist. Nachdem ich gestern gelesen habe, dass sich Google sich wohl anschickt, die großen Navigationsgeräte Hersteller platt zu machen versucht man nun auch noch Betriebssystem Herstellern Marktanteile streitig zu machen.

Zugegeben, Chrome OS wird wohl nie einen bedeutenden Marktanteil erringen können, aber auch wenn es nur 5% oder 10% aller Netbooks und leistungsschwachen alten Notebooks wird, geht es da um gewaltige Summen Geld. Damit erreicht Google vielerlei Ziele. Mitbewerber wie Microsoft werden geschwächt. Das Internet gefördert und gleichzeitig mehr User für Googles Webservices generiert.

Nun hab ich schon so viel über ChromeOS gesagt ohne zu sagen was das überhaupt ist. Also.

Chrome ist ja bekanntlich der kleine schnelle Browser von Google. Ich persönlich bin übrigens ein überzeugter User. 😉

ChromeOS ist nun quasi ein kleines ultra schlankes Linux Betriebssystem auf dem ausschließlich ein Chrome Browser läuft. Mehr braucht man ja auch zugegebenermaßen auf einem Netbook nicht. Ich find’s genial! Wer es noch etwas detaillierter erklärt haben möchte, dem lege ich die folgenden 2 Videos nahe, die Google vor einigen Tagen bei der Präsentation von ChromeOS veröffentlicht hat.