Dortmunder Derby Boykott: "Kein Zwanni für nen Steher"

So heißt eine Aktion an dem sich mittlerweile viele Dortmunder FanClubs und Fans beteiligen. Worum gehts?

Die drastische Erhöhung der Ticketpreise für das Derby auf Schalke sind für viele Fans (auch Schalker) unvorstellbar. Eine Stehplatzkarte kostet z.b mittlerweile 22€ und eine Sitzplatzkarte im Durchschnitt 55€. Die Initiatoren des Fan Boykotts erklären sich auf der Facebook Seite der Aktion so:

Für das Derby wurden die Ticketpreise drastisch erhöht. Der Stehplatz kostet 22 €, die Sitzplätze im Schnitt 55 €. Wir sehen darin einen Versuch, höhere Ticketpreise zu etablieren und setzen uns dagegen zu Wehr. Es geht hier ausdrücklich nicht um eine Aktion gegen Gelsenkirchen (deren Fans die Problematik ebenso betrifft), sondern gegen eine langfristige Entwicklung, die dem Fußball insgesamt schadet. Wir sehen den Derbyboykott deshalb auch nur als Auftakt weiterer zukünftiger Aktionen unter dem Motto „Kein Zwanni für nen Steher“. Langfristiges Ziel sind faire Eintrittspreise für alle Fans in allen Stadien.

Ich hoffe nicht, dass wir in der Bundesliga mal irgendwann englische Verhältnisse bekommen. In der PremierLeague sind die Ticketpreise mittlerweile so exorbitant hoch, dass es sich für englische Fußballfans finanziell lohnt an einem Samstag morgen in einen Billigflieger nach Hamburg zu steigen, dort ein Spiel des FC St. Pauli zu besuchen und danach wieder mit dem Flieger nach Hause zu fliegen. Diese Rechnung habe ich vor einigen Monaten mal in einer WDR Doku gesehen und war ziemlich schockiert.

So etwas darf in der Bundesliga nicht usus werden. Die Bundesliga ist eine Institution die immer schon alle Schichten der Gesellschaft vereint hat. Wenn ich am Wochenende ins Stadion gehe sehe ich von der reichen Oma mit dicken Klunkern an er Hand, über den Arbeiter, den Harz IV Empfänger, Schüler, Familenvater mit oder ohne Kind, Menschen im Anzug oder den Opa, der schon seit 40 Jahren seine Dauerkarte hat, alle Teile der Gesellschaft vereint.

Deshalb unterstütze ich diese Aktion und sage dabei auch nochmal, dass es dabei ausdrücklich nicht gegen Schalke geht sondern gegen die Entwicklung der Ticketpreise. Hätte der BVB seine Preise für das Derby so erhöht, wäre die Reaktion der Fans sicherlich nicht viel anders.

Ein schönen Artikel dazu haben auch die Ruhrnachrichten geschrieben

Warum Platz 3 für den BVB so viel besser wäre

Auf den ersten Blick könnte man sagen. Ja klar, der ist so wichtig, weil man die Chance hat ChampionsLeague zu spielen.

Aber ich finde, das ist nur das i-Tüpfelchen des 3. Platzes. Denn, selbst wenn das Qualifikationsspiel verloren wird nimmt man direkt an der Gruppenphase der EuroLeague teil.

Bei allen anderen Plätzen auf denen man sich sonst für die EuroLeague Qualifizieren kann (BuLi 4. und 5., Pokalsieger und FairPlay-Wertung) muss mann mindestens eine Qualifikationsrunde überstehen bis zur finanziell lukrativen Gruppenphase. Verliert man diese, steht man mit gar nichts da. Gerade wir BVB Anhänger erinnern uns an solche Momente.

httpv://www.youtube.com/watch?v=8NmXwe13vuU

Und das bedeutet nichts anderes als, dass alle EuroLeague Qualifikanten in der Sommerpause im Prinzip NULL Planungssicherheit, was die Einnahmen aus dem internationalen Geschäft des kommenden Jahres angeht,  haben. Bei Platz 3 wäre das anders. Hier könnte man immerhin schon einmal die Einnahmen der Gruppenphase der EuroLeague fest einplanen. Das ist natürlich für ordentlich wirtschaftende Vereine ein enormer Vorteil.

Anlass für diesen Blogeintrag sind übrigens Gespräche von mir mit BorussiaFans, die der Meinung waren, dass es eigentlich auch egal sei, ob man nun 3. oder 5. wird, weil wir das QualifikationsSpiel für die ChampionsLeague ja eh verlieren würden, weil wir da wohl auf keinen Fall gesetzt sein würden. Das ist eventuell nicht ganz so weit hergeholt, aber natürlich nicht weit genug gedacht.

Ist Christoph Metzelder jetzt ein Verräter?

Diese Frage muss wohl im Endeffekt jeder für sich beantworten. Ich kann es nur für meine Person sagen und da ist die Antwort klar und eindeutig. Nein, er ist natürlich kein Veräter noch enttäuscht er mich als BVB-Fan, -Mitglied oder -Dauerkartenbesitzer.

Persönlich wünsche ich ihm auch alles gute. Es sollte aber natürlich klar sein, dass ich nichts dagegen hätte wenn es sportlich für seinen Verein ein wenig schlechter läuft als in dieser Saison 😉

Er reiht sich ja auch immerhin in die Reihe einige sehr bekannter Namen im Fußballgeschäft ein, die von der Dortmunder Borussia zu Schalke oder andersrum gewechselt sind. Spontan fallen mir jetzt folgende Namen ein. Gerne vervollständige ich die Liste wenn in den Kommentaren noch weitere Namen genannt werden.

  • Rudi Assauer
  • Stan Libuda
  • Rolf Rüßmann
  • Rüdiger Abramczik
  • Ingo Anderbrügge
  • Steffen Freund
  • Andreas Möller
  • Jens Lehmann

Wenn ich mir diese Liste so anschaue so bin ich der Meinung, dass man keinen von denen heute in Dortmund oder Schalke als Verräter ansehen würde. Oder bin ich einfach ein zu gemäßigter Fan? Alles in allem will ich einfach nur sagen, das ich das was ich derzeit teilweise von Dortmund Fans zum Thema Metzelder höre für absolut unangemessen halte. Ich beziehe mich da auf etliche gelesene Tweets, Kommentare, StudiVZ oder Facebook Statusmeldungen, etc pp. Ich glaube nicht dass ich diese hier zitieren müsste, damit man weiß wovon ich spreche.

Sportlich gesehen hatte Metze in der Bundesliga auch wenig Alternativen, außer man würden den Faktor Geld komplett außen vorlassen. Er war ja immerhin Ablösefrei, was im Fußball dann nichts anderes bedeutet, dass die Ablösesumme für den Spieler nicht mehr an seinen EX-Verein gezahlt wird, sondern an den Spieler direkt. Entweder als Handgeld oder in Form eines höheren Gehaltes.

Und seien wir mal ehrlich, wer außer Bayern, Schalke und vielleicht noch Wolfsburg könnte einen Christoph Metzelder, der Gehälter von Borussia Dortmund (vor dem Finanzdebakel) und Real Madrid gewohnt ist sonst in der Bundesliga bezahlen? Der BVB ist derzeit viel zu beschäftigt mit der finanziellen Konsolidierung. Nicht umsonst sind die wohl öffentlich meist gesprochenen Worte von Sportdirektor Michael Zork derzeit: „Ein Wettbieten werden wir nicht mitmachen.“

Und wenn man dem finanziellen Aspekt eines Wechsels noch den sportlichen obendrauf setzt, dann läuft es halt auf den S04 hinnaus. Metzelder ist sehr verletzungsanfällig, da wäre ein Wechsel zu den Bayern für ihn sportlich ein hohes Risiko. Er würde dort Gefahr laufen, dass ihm das gleiche passiert wie bei Real. Es gibt bei den Bayern auf jeder Position viel Konkurrenz. Wer sich nicht durchsetzt, fällt unten durch. Warum sollte er das Risiko eingehen. Bei Wolfsburg anzuheuern wäre auch suboptimal. Metzelder ist 29 und sagt sich sicherlich: „Hey, warum sollte ich zu einem Verein wechseln, bei dem ich vielleicht in 1-2 Jahren mal international spielen kann“.

Bei Schalke ist in der Verteidigung Bedarf an Qualität, wenig Konkurrenz durch gestandene Spieler und außerdem ist die Champions League garantiert.

Aber Metze, wenn es mit dir in Schalke nicht klappen sollte, dann kannst du auch meinetwegen gerne wieder nach Hause kommen. Denn du hast über deine letzte Zeit bei Schlake ja schon einmal folgendes gesagt:

Wenn HSV Problembär Bruno zum Schadbär wird

Vor 4 Jahren gab es unruhige Nächte in Bayern wegen des Problembärs Bruno. Derzeit wiederholen sich die Ereignisse im Norden unserer Republik.

Der Hamburger Sportverein hat spätestens seit der Arbeitsverweigerung gegen die TSG Hoffenheim am heutigen Sonntag auch seinen Problembär Bruno. Wir dürfen gespannt sein, ob die Hamburger sich dieses Problem ähnlich konsequent entledigen wie seinerzeit die Bayern.

Einen mehr oder weniger hübschen Nebeneffekt hatte die gradiose 1:5 Niederlage der Hamburger heute allerdings auch noch. Dem BVB ist nun offiziell in der Saison 09/10 der Platz 6 in der Tabelle nicht mehr zu nehmen. Bedeutet: EuroLeague Qualifikation geschafft!

Selbstverständlich freue ich mich riesig für meinen BVB. Trotzdem hätte ich es einen Tick cooler gefunden, wenn die endgültige Qualifikation erst am kommenden Spieltag klargemacht worden würde. Euphorietechnisch wäre das im Stadion beim letzten Heimspiel nämlich noch besser gekommen. Was soll’s! Können wir nun in Ruhe von Platz 3 träumen.

Und um nochmal auf das Ursprungsthema zurückzukommen gibt es hier nochmal die Zusammenfassung der Problematik um den Bayrischen Problembär, vom ausgewiesenen Problembär-Expeten Edmund Stoiber.

httpv://www.youtube.com/watch?v=bWcIimwhkr8

Zum Schluß sei an dieser Stelle auf ein neues Feature im Blog hingewiesen. Den Facebook-Like Button. Dieser geht derzeit durch viele Medien, wird sogar als „GoogleKiller“ gehandelt. Soweit möchte ich zwar vorerst noch nicht gehen, aber als Service biete ich ihn natürlich nun auch an.

Wer den Button nicht mag, der hat an dieser Stelle übrigens die einzigartige Chance mir 1. In den Kommentaren zu schreiben wieso nicht und 2. Den Button einfach zu ignorieren und ihn nicht zu benutzen.

|

|

V

Fankultur am Rande der Mutter aller Derbys

Am letzten Samstag beim Heimspiel des BVB gegen Hannover war es wieder soweit. Die ganze Südtribüne interessierte sich schon viel mehr für das anstehende wichtigste Spiel der Rückrunde, anstatt auf den aktuellen Gegner. Okay, Gegner ist hier vielleicht auch nicht das richtige Wort. So schwach wie das Team von Mirko Slomka mal wieder aufgetreten ist.

Mitte der 2. Hälfte war es dann leider mal wieder soweit. gefühlte 70% der Südtribüne begannen zu brüllen:

„Tod und Hass dem S04“


Jedesmal, wenn ich diesen, oder ähnliche, „Schlachtrufe“ höre bekomme ich das kotzen. Dann stehe ich jedesmal auf der Tribüne, schaue mich um und schäme mich dort zu stehen. Immerhin konnte ich als ich mich umgeschaut habe auch einige andere kopfschüttelnde Gesichter sehen.

Und wer nun mit dem Argument daherkommt, „Da sind die auf der anderen Seite ja auch nicht besser“, dem sei gesagt: Nur weil es der Gegner auch macht ist es nicht weniger Hirnlos.

Und nicht, dass ich nun falsch verstanden werde. Auch für mich ist das morgen DAS Spiel der Saison bei dem es am meisten kribbelt. Ein Derbysieg ist schöner als jeder andere Sieg. Ja vielleicht sogar schöner als das Erreichen eines Euro-League Platzes.

Aber Worte wie „Tod“ und „Hass“ haben im Stadion nichts verloren. Alle die sowas von sich geben sollten sich mal schleunigst selbst reflektieren! Meint ihr das eigentlich ernst oder schreit ihr das nur, weil es sich cool anhört und weil alle es machen?

Ich hätte nun fast gefragt: Nazi, oder nur Mitläufer? Gut nun hab ich’s ja schon geschrieben.

Auch bei Fangesängen wie „Scheiß S04“ singe ich im Stadion übrigens nicht mit. Ist mir auch irgendwie zu hohl.

Trotzdem bin ich unglaublich Heiß aufs Derby. Ich bin sicher, dass wir diesmal die Nase vorn haben werden. Standesgemäßer Derby-Tipp: 4:0 für den BVB.

Aber eine Frage an die Fußballfans würde ich gerne noch stellen. Sehr ihr das mit solchen Fangesängen auch so wie ich, oder bin ich da nun schon konservativ, spießig, wie immer man es nennen will?

Das BVB Spiel des Jahrhunderts im Originalkommentar! Geil!

Das Champions League Endspiel 1997.

Ich habe das Spiel damals Live bei RTL mit dem Kommentar von Marcel Reif gesehen und schon seit langem habe ich immer mal wieder versucht das komplette Spiel im Orginalkommentar (und nicht Nachkommentiert) zu bekommen.

Nun hat der WDR das Spiel ja zu den Feierlichkeiten der Hundertjahresfeier nocheinmal komplett ausgestrahlt. Und zwar mit dem Original Radiokommentar von Manni Breuckmann und Tom Bayer. Ich behaupte das ist sogar noch besser als der Orginalton vom Marcel Reif.

Hier bei Youtube zu finden:

[youtube]httpv://www.youtube.com/watch?v=poHmaAqbSks[/youtube]

Die weiteren Teile als Links

Richtig Cool: Das Borusseum

3

Das Borusseum ist das Museum von Borussia Dortmund. Passend eröffnet vor einiger Zeit zum 100 Jährigens Bestehen des Vereins. Am Sonntag wollte ich es nun wissen und wir haben uns aufgemacht zum Westfahlenstadion. Das Borusseum ist nämlich im 2ten Stock der Nord-Ost Ecke des Stadions. Als wir nach langem suchen endlich den Eingang gefunden hatten, erwartete uns eine echt schön gemachte Ausstellung über die Geschichte und die Erfolge des BVB. Lustige Anekdoten fehlen natürlich auch nicht. Wirklich empfehlenswert für jeden BVB Fan und auch ein Prima Tipp, wenn man einen BVB Fan kennt und dem mal eine Freude machen will.

2Ach ja, erreichen kann man den Eingang des Borusseums übrigens nur mit dem Fahrstuh und nur aus dem Fanshop. Also einfach in den Fanshop gehen und dort sagen, dassi hr ins Borusseum wollt, dann werden euch dort die Karten verkauft. 4€ pro Person haben wir zahlen müssen. Clever wäre es aber vielleicht das Borusseum noch besser auszuschildern.

1Am Ende haben wir bestimmt weit über eine Stunde in der Ausstellung verbracht. Außerdem habe ich am Ende noch unter Beweis stellen können, dass mein Wissenschatz über den BVB doch schon ganz ordentlich ist 😉

test

Dortmund Rockt im Signal Iduna Park

1

Am letzten Freitag war ich auf der „Dortmund Rockt“ Party. Location war der Dortmunder Signal Iduna Park. Die Party war quasi die Abschlußveranstaltung des „Kino im Stadion“ Projektes.

2

Unter der Gegentribüne waren 2 Floors aufgebaut auf denen sogar richtig gute Musik gespielt worden ist. Schade, war, dass die Notbeleuchtung nicht ausgemacht worden ist. Das hat ein wenig die Partystimmung getrübt.

3

Die Kinoleinwand, welche direkt vor der VIP Tribüne aufgebaut worden war stand auch noch. Richtig bequeme Sitze, auf denen die Dortmund VIP Ticket Besitzer da sitzen. Um 23.00 und 0.00 Uhr gab es eine kleine Feuershow, nix grandioses, aber spannend wars schon.

4

Sehr stylisch fand ich dann später, als es dunkel war die beleuchtete Haupttribüne. Die habe ich mir dann auch gute 20 Minuten anschauen dürfen, während meine Freundin versucht hat sich durch die Kloschlange zu kämpfen.

5

Um 1.55 ging es dann mit dem Nachtexpress zurück. Es war schon ne ganz coole Party, muss man schon sagen. So 5000 Leute würd ich schätzen waren dort.

Die Bildzeitung bezeichnet mich als Hacker

hacker_geby

Soll man das nun gutfinden, wenn man von einer der größten deutschen Zeitungen als „Hacker“ betitelt wird?

So wirklich können alt gesottene Jormalisten ja bekantlich mit Web- und IT- affinen Begriffen wie Hacker, Verschlüsselung, Twitter und Co nicht umgehen.

hacker_geby_2

Auch wenn der Wortlaut, den Bild hier im Artikel benutzt hat, bei der entsprechenden Definition der Begriffe nicht mal komplett grundfalsch ist, wollte ich nochmal 3 Sachen klarstellen.

  1. Ich bezeichne mich nicht als Hacker, auch wenn der Begriff nichts böses impliziert. Er gefällt mir einfach nicht.
  2. Die Bilder waren NICHT!! verschlüsselt. Ich habe nicht die Codierung der Verschlüsselung „gecknackt“ sondern die Codierung der Dateinamen der Bilder erraten.
  3. Ich habe die Bilder nicht ins Netz gestellt. Der BVBFanshop hat Sie ins Netz gestellt. Ich habe nur die URL zu den Bildern ins Netz gestellt.

So und nun freu ich mich über die offizielle Vorstellung der Trikots und bessere Bilder. Außerdem würde ich mich über mehr Kommentare freuen, die sich über das „hässliche“ Design aufregen. Finde die sehr sehr amüsant. 🙂

Ich mag das Heimtrikot.