Ist Christoph Metzelder jetzt ein Verräter?

Diese Frage muss wohl im Endeffekt jeder für sich beantworten. Ich kann es nur für meine Person sagen und da ist die Antwort klar und eindeutig. Nein, er ist natürlich kein Veräter noch enttäuscht er mich als BVB-Fan, -Mitglied oder -Dauerkartenbesitzer.

Persönlich wünsche ich ihm auch alles gute. Es sollte aber natürlich klar sein, dass ich nichts dagegen hätte wenn es sportlich für seinen Verein ein wenig schlechter läuft als in dieser Saison 😉

Er reiht sich ja auch immerhin in die Reihe einige sehr bekannter Namen im Fußballgeschäft ein, die von der Dortmunder Borussia zu Schalke oder andersrum gewechselt sind. Spontan fallen mir jetzt folgende Namen ein. Gerne vervollständige ich die Liste wenn in den Kommentaren noch weitere Namen genannt werden.

  • Rudi Assauer
  • Stan Libuda
  • Rolf Rüßmann
  • Rüdiger Abramczik
  • Ingo Anderbrügge
  • Steffen Freund
  • Andreas Möller
  • Jens Lehmann

Wenn ich mir diese Liste so anschaue so bin ich der Meinung, dass man keinen von denen heute in Dortmund oder Schalke als Verräter ansehen würde. Oder bin ich einfach ein zu gemäßigter Fan? Alles in allem will ich einfach nur sagen, das ich das was ich derzeit teilweise von Dortmund Fans zum Thema Metzelder höre für absolut unangemessen halte. Ich beziehe mich da auf etliche gelesene Tweets, Kommentare, StudiVZ oder Facebook Statusmeldungen, etc pp. Ich glaube nicht dass ich diese hier zitieren müsste, damit man weiß wovon ich spreche.

Sportlich gesehen hatte Metze in der Bundesliga auch wenig Alternativen, außer man würden den Faktor Geld komplett außen vorlassen. Er war ja immerhin Ablösefrei, was im Fußball dann nichts anderes bedeutet, dass die Ablösesumme für den Spieler nicht mehr an seinen EX-Verein gezahlt wird, sondern an den Spieler direkt. Entweder als Handgeld oder in Form eines höheren Gehaltes.

Und seien wir mal ehrlich, wer außer Bayern, Schalke und vielleicht noch Wolfsburg könnte einen Christoph Metzelder, der Gehälter von Borussia Dortmund (vor dem Finanzdebakel) und Real Madrid gewohnt ist sonst in der Bundesliga bezahlen? Der BVB ist derzeit viel zu beschäftigt mit der finanziellen Konsolidierung. Nicht umsonst sind die wohl öffentlich meist gesprochenen Worte von Sportdirektor Michael Zork derzeit: „Ein Wettbieten werden wir nicht mitmachen.“

Und wenn man dem finanziellen Aspekt eines Wechsels noch den sportlichen obendrauf setzt, dann läuft es halt auf den S04 hinnaus. Metzelder ist sehr verletzungsanfällig, da wäre ein Wechsel zu den Bayern für ihn sportlich ein hohes Risiko. Er würde dort Gefahr laufen, dass ihm das gleiche passiert wie bei Real. Es gibt bei den Bayern auf jeder Position viel Konkurrenz. Wer sich nicht durchsetzt, fällt unten durch. Warum sollte er das Risiko eingehen. Bei Wolfsburg anzuheuern wäre auch suboptimal. Metzelder ist 29 und sagt sich sicherlich: „Hey, warum sollte ich zu einem Verein wechseln, bei dem ich vielleicht in 1-2 Jahren mal international spielen kann“.

Bei Schalke ist in der Verteidigung Bedarf an Qualität, wenig Konkurrenz durch gestandene Spieler und außerdem ist die Champions League garantiert.

Aber Metze, wenn es mit dir in Schalke nicht klappen sollte, dann kannst du auch meinetwegen gerne wieder nach Hause kommen. Denn du hast über deine letzte Zeit bei Schlake ja schon einmal folgendes gesagt:

Schreibe einen Kommentar