Googles Street View spaltet die Gesellschaft? Aber in was eingentlich?

Das ist die eigentliche Frage die mich was Street View angeht bewegt. Aus vielen Medien bekommt man in den letzten Tagen ja einiges zu dem Thema zu hören und immer wieder heißt es, das Thema spalte die Gesellschaft. Gemeint ist wohl die Spaltung in diejenigen, die es begrüßen, dass Street View nun endlich auch in Good Old Germany an den Start geht und in diejenigen, die Angst davor haben, dass man ihr Haus oder was auch immer von außen im Internet ansehen kann.

Aber eigentlich kann das gar nicht die Spaltung sein. Ich glaube es geht vielmehr um die Spaltung der Gesellschaft diejenigen, welche verstehen um was es bei Street View geht und in solche die keine Ahnung davon haben.

Anders kann ich mir die vielen Kontra Argumente, die gegen Street View hervorgebraucht werden nämlich nicht erklären. Und da ich nun nicht einen ewig langen Beitrag über das für und wieder von Street View schreiben will, gibt es zum Schluss eine Geschichte, die eigentlich hinreichend zeigt, wie viel einige von der Materie verstehen über die sie sich aufregen, sowie ein paar von mir gesammelte Twitter Posts, die zeigen wie lächerlich diese Debatte doch eigentlich ist.

Sind die Bilder das Problem, oder das Google nicht jeden persönlich gefragt hat?

In diesem online erschienenen Artikel einer Düsseldorfer Regionalzeitung über Street View ließen sich Hauseigentümer interviewen und wurden im Artikel zitiert mit Worten wie:

Ich sehe gar nicht ein, dass jemand ohne mein Einverständnis mein Haus fotografiert

oder

… [als] ‚Unverschämtheit‘ empfindet er es, dass nicht der Weltkonzern selbst das Einverständnis der Eigentümer holen muss, bevor er Bilder veröffentlicht.

Solche Artikel zeigen dem Leser aber deutlich, dass es dem Deutschen an sich hier wohl weniger um die Sache an sich geht, sondern nur ums Prinzip! Und man regt sich wohl auch nur auf, weil man es kann und sonst nichts zu tun hat.

Anders ist es mir nämlich nicht zu erklären, wie man etwas gegen StreetView-Aufnahmen haben kann, sich andererseits aber in dem Online Artikel einer Zeitung mit Foto von sich vor seinem Haus und dazugehörigem Namen abdrucken lässt.

Twitter zum Thema Street View

@butterplanet:
Irre, dieses Street View und was es mit der Privatsphäre macht! Und als Nächstes? Bücher, in denen alle Telefonummern und Adressen stehen?

@bov:
Tipp: Wenn Sie Ihr Haus als Brustwarze gestalten, dürfen Fotos davon nicht im amerikanischen Internet gezeigt werden!

@tanith:
Politiker die Überwachungskameras und Nacktscanner zulassen, lassen ihre Häuser verpixeln, ich lach mich schlapp #Streetview

@praetorius:
Analogmenschen, die #Streetview fürchten, aber mit Bild + vollem Namen vor ihrem Haus in der Zeitung stehen http://twitpic.com/2dzmkv

@DonDahlmann:
Wenn Google den StreetView Gegner 3% Rabatt auf irgendwas anbietet, die Diskussion wäre beendet. Klappt bei Payback ja auch

@HerrKaliban:
Deutschland 2010: Leute jammern, dass Google ihre Straße fotografiert, holen aber das Fernsehen, um das Problem vor Ort zu zeigen.

@sixtus:
Neulich bei Google D: “Wie können wir verschleiern, dass wir gerade die Netzneutralität zerlegen?” “Lass uns Streetview starten.” “Au, ja!”

@blinkenlicht:
Sie schauen in euer Konto. Sie wollen eure Mails lesen. Sie wollen wissen mit wem ihr telefoniert. Und ihr redet über … Häuserwände.

@dieternuhr:
Habe neuen Street View Dienst entdeckt. Gehe raus und schaue mir die Häuser live an. Total real! Wahnsinn! Und sogar in 3D!

@durst:
Hohe Hecke ums Haus. Googelsichere Weste.

@alvar_f
Wieviele der radikalen Gegner von#Streetview wohl ihr Einkaufsverhalten freiwillig bei #Payback protokollieren?

@traskalik
Wann werden eigentlich Webcams verboten? Terror am Drehkreuz… Dagegen sind doch veraltete Google Streetview Bilder harmlos. 😉

@Thomas_SFDU
Dortmund-Fans haben #google#streetview Löschung des Schalke-Stadions beantragt. Grund: hässlich

@londonleben
Wie macht man die sogenannten Verpixelungen wohl rueckgaengig? Wenn man z. B. sein Haus verkaufen moechte? #streetview

@m4gic
In England rufen Leute sogar bei#Google an, wenn sie ihr Haus neu gestrichen haben, damit das Auto nochmal kommt #StreetView

@sixtus
Mit der Logik, „was Einzelnen erlaubt ist, ist ist industriell noch lange nicht legal“ könnte man auch Tiefkühl-Pizza verbieten. #streetview

@Fritten
Ein Knacki hat mal gesagt, Häuser mit Alarmanlagen sind interessanter als Häuser mit offenen Türen. Was wohl mit verpixelten Häusern ist?

Ach ja, und eine Internetseite, die es sich zur Aufgabe macht die bei StreetViev verpixelten Häuser zu fotografieren und ins Netz zu stellen hat sich auch schon gegründet 😉 War ja nur eine Frage der Zeit und wird auch sicher nicht die einzige bleiben. Aber ob die wohl auch son Verpixelungs Formular anbieten werden? Hmm

Und vielen dank an @strychni0x bei dem ich einige Tweets zum Thema „geklaut“ hab 😉

Schreibe einen Kommentar