Bundesliga – Blogparade: Fragen zum BVB

In einem Kommentar habe ich einige sehr interessante Fragen gelesen die ich einfach nicht unbeatwortet lassen möchte. Da viele der Antworten jedoch recht subjektiv sein werden möchte ich gleichzeitig wissen was andere dazu denken und fordere damit alle Blogger, die Lust haben die Fragen ebenfalls zu beantworten zu einer Blogparade auf.

Alle Teilnehmer verlinke ich dann hier in einer Liste. (Wenn überhaupt noch jemand hier liest 😉 )

Warum kostet ein Ticket in der günstigsten Kategorie für Nicht-Dauerkarteninhaber für ein Spiel gegen den Tabellenletzen 33EUR?

Weil der Tabellenletzte wahrscheinlich zu viele Fans hat. In Dortmund haben wir ein Stehplatzproblem für BVB Fans ohne Dauerkarten. Es gibt nämlich nur Stehplatzkarten im freien Verkauf, wenn der Gästeverein so wenige Fans hat, dass sie den Stehplatzblock auf der Nordtribüne nicht voll bekommen. Bei Top Bundesligaspielen wird man als Fan ohne Dauerkarte wohl leider keinesfalls an gute günstige Karten kommen. Das Dortmunder Stadion ist für die Nachfrage einfach viel zu klein ^^

Tipp: Versucht es zu Spielen gegen Gegner die „keine“ Fans haben. Hoffenheim oder so, oder bei Spielen in denen die Dauerkarten nicht zählen (Pokal & Euro League). Die sind nämlich meistens in der Woche. Deshalb ist die Nachfrage recht gering und ich habe letztens z.B gegen Sevilla für unter 30€ auf der Haupttribüne gesessen.

Sollte man nicht lieber bei einem schönen Amateurspiel in der altehrwürdigen Roten Erde das gesparte Geld in Bier investieren?

Geschmackssache 😉 Die „guten“ Amateurspiele werden sogar im Westfalenstadion gespielt. Aber im Moment würde ich das Spiel der 1.Mannschaft der der 2. vorziehen. Wer Geld am Bier im Stadion sparen will, dem sei folgendes zu raten. Nehmt euch immer einen leeren Becher nach dem Spiel mit nach Hause. Den könnt ihr dann beim nächsten Stadionbesuch direkt vorm Eingang ins Stadion mit 2×0,33l oder 1×0,5l des Getränkes eurer Wahl vollmachen und ihn mit rein nehmen.

Ist es sinnvoll Spieler wie Hummels, Sahin oder Barrios für 10Mio+X direkt in der Winterpause gehen zu lassen und sich auf Susis Näschen verlassen der für 4Mio schon nen neuen Superstar holt den Jürgen fitmacht?

Spitz formulierte Frage. Lassen wir das mit der Winterpause mal außer Acht und konzentrieren uns auf den Kern der Frage: „Stars, bzw. angehende Stars verkaufen, oder für viel Gehalt versuchen zu halten?“

Das ist natürlich DIE Frage die sich Susi (Michael „Susi“ Zork) in den nächsten Jahren stellen muss. Aber bei Transfers wie z.B dem von Lewandowski hat man schon erkennen können, dass Zork da seine Prinzipien hat und sich sicherlich nicht übers Ohr hauen lassen wird. Weder von Spielern noch von anderen Teams. Sollten Spieler wie Barrios, Sahin, etc in der nächsten Sommerpause oder danach irgendwann so viel Gehalt verlangen, dass sie das Dortmunder Gehaltsgefüge sprengen würden bin ich mir sicher, dass man sie in Dortmund dann lieber vorzeitig 0,5 – 1,5 Jahr vor Vertragsende verkaufen wird. „Gehälterschlachten“ wie wir sie in den 90er/00er Jahren in Dortmund erlebt haben wird es aber nicht mehr geben. Das hoffe ich nicht nur, da bin ich mir sicher. Wir haben immerhin immernoch einen Arsch voll Schulden, wenn ich das mal so sagen darf.

Und ich als BVB Fan habe im übrigen weder etwas dagegen, dass unsere Spieler bei anderen Teams Begehrlichkeiten wecken, noch dass wir Sie eventuell nicht alle halten werden können. Thats part of the game!

Soll ich jetzt ins Aktiengeschäft einsteigen?

… und BVB Aktien kaufen? Machen wir uns nichts vor. Der BVB ist zwar wie die meisten Fußballclubs ein recht großes Wirtschaftsunternehmen, aber nicht zu vergleichen mit Unternehmen, die keine Fußballclubs sind. Der Verein wird wirtschaftlich IMMER auch eng mit dem sportlichen Erfolg verbunden sein. Der Verein wird sicher nicht, weil er so gut oder so innovativ ist, plötzlich in andere Branchen expandieren oder in seiner eigenen Branche wesentlich größer werden. Sollen wir Schalke oder Bayern kaufen oder was? 😉

Sprich, wenn man in eine Aktie wie die des BVB investieren möchte, dann sollte man wissen, dass 1. wie bei jedem Aktiengeschäft Risiken existieren und ich dadurch sicherlich nicht Reich werde. Jedoch kann ich mit meinem Geld helfen dem Verein wirtschaftlich schneller wieder auf den rechten Weg zu bringen. Die Risiken, dass der Kurs in den nächsten Jahren fällt, schätze ich als Laie relativ gering ein. Es sollten nun so gut wie alle Leichen in den Finanzen bekannt sein und der Sanierungskurs ist seit einiger Zeit auf einem guten Weg. Ich als Fan hätte genug Vertrauen in Watzke, dass das auch erstmal so bleibt.

Habe ich also Geld über, kenne die Risiken, und bin gewillt mein Geld dem BVB anzuvertrauen, würde ich jetzt einsteigen. Das ist aber natürlich keine Werbung 😉 Ich hab ja auch die Rosarote BVB Fanbrille auf.

Außerdem kann man dann sagen, dass man Miteigentümer des Vereins ist. Passend dazu gibt es hier auch noch einen schönen „Artikel“ bei Bild.de

Holt Schalke nächste Saison die Schale oder verbleiben sie zwei Jahre in Liga 2 bevor Felix DIESE Schale in die Luft heben kann?

Der Felix ist halt ein Erfolgsmensch und wenn er den Schalkern vespricht in den nächsten 3 Jahren (noch 2 übrig) Meister zu werden, dann wird er das wohl tun. Zusätzlich will er noch die ChampionsLeague holen vermute ich mal. Bisher hat den Plan noch niemand erkannt, aber ich glaube er ist folgender:

In diesem Jahr hat sich der Felix eine ChampionsLeague Mannschaft zusammengekauft. Das Team ist halt in der ChampionsLeague unschlagbar, taugt dafür aber in der Bundesliga nichts (andere Spielweise und so). Außerdem schont der Felix seine Spieler in der Bundesliga, damit die sich da nicht zu sehr kaputtrennen.

In diesem Jahr wird also die ChampionsLeague gewonnen, damit erstens genug Kohle reinkommt und man sich zweitens wieder für die ChampionsLeague im nächsten Jahr qualifiziert. In der Bundesliga steigt man jedoch in die 2. Liga ab, was den genialen Nebeneffekt hat, dass es im Jahr darauf selbst für Schalker Verhältnisse super einfach ist Deutscher Meister zu werden. Ob jetzt 1. oder 2. Liga ist ja auch egal oder? Hat er das damals genauer spezifiziert als er gekommen ist? Im Meister Jahr qualifiziert man sich dann nebenbei noch über den DFB Pokal für die EuroLeague und spielt locker über die Gruppenphase der Champions League noch ein paar Milliönchen ein.

So will es der Felix es wohl schaffen innerhalb der nun folgenden 2 Jahre die ChampionsLeague, den DFB Pokal und die Deutsche Meisterschaft zu erringen. Der Typ ist einfach genial.

Ach ja und nebenbei baut er auch noch die Hälfte der Schalker Schulden ab, wenn der die komplette ChampionsLeague Stammelf am Ende der 1. Saison verkauft und dann Bordon, Westermann und Kuranyi für die Mission Wiederaufstieg/Meisterschaft für nen Appel und nen Ei zurückholt.

AMEN!

Wer wird Deutscher Meister?

Da ich kein Hellseher bin, kann ich nur in der Vergangenheit schauen und sagen, was die Statistik zur derzeitigen Tabelle sagt. Der BVB ist mit 25 Punkten, 8 Siegen und einem Unentschieden auf Platz 1.

In den bisherigen 47 Saisons der Bundesliga sind erst 13 mal Teams bis zum 10. Spieltag genau so gut oder besser in die Saison gestartet. (Bayern München [8x], 1860 München, Schalke 04, Eintracht Frankfurt, 1. FC Kaiserslautern und Bayer Leverkusen)

Nur 4 mal ist es vorgekommen, dass so gut in die Saison gestartete Teams dann am Ende nicht Deutscher Meister wurden (Schalke [71/72], Frankfurt [93/94], Bayern [01/02] und Leverkusen [02/03])

Die Chancen des BVB sind also bestens, sicher ist allerdings natürlich gar nichts. Ich habe alle 13 Saisons mal unten als Bild angehängt und ich bitte euch mal genau die Saison 93/94 anzusehen.

Dort ist zu erkennen, dass man in Dortmund 1. noch nichts gewonnen hat und, dass 2. Bayern München immer noch für eine Aufholjagd gut ist.

Außerdem bewerbe ich mich hiermit  im Guinness Buch der Rekorde für den cm-mäßig längsten Blogpost der Welt 😉

Schreibe einen Kommentar