Archos 32 Internet Tablet – Nicht Fisch, nicht Fleisch

Bei Gillys 5 Jahre Gillys Playground Gewinnspiel habe ich das Archos 32 Internet Tablet gewonnen. Es handelt sich dabei im Grunde um einen MP3-Player auf Android Basis. Vom Funktionsumfang her würde ich sagen, dass es sich dabei um einen Konkurenten zu Apples iPod Touch handelt. Also, kann das Teil was?

Was bin ich?

Genau das ist die Frage, die sich der Archos Player meiner Meinung nach stellen muss. Ersteinmal die harten Fakten.

  • 3,2 Zoll LCD-Touchscreen mit 400x240er Auflösung
  • 800Mhz CPU
  • 8GB interner Speicher
  • Android 2.2 Froyo
  • WLAN
  • G-Sensor
  • 72g leicht
  • VGA Kamera
  • Mikrofon
  • kein GPS
  • keine integrierten Lautsprecher
  • kein Slot für SD Cards
  • kein AndroidMarket
  • keine GoogleApps
  • 130€

Wenn ich nun also den Archos als MP3-Player betrachte und ihn mit all den anderen MP3-Playern mit 8GB Speicher vergleiche, die man alle für ca. 50€ bekommt, fällt mir hier auf den ersten Blick nichts auf, was den fast 3fachen Preis rechtfertigen würde.

Ergo, muss er einen Mehrwert außerhalb seiner MP3-Player Features besitzen. Mal überlegen.

Wozu kann ich den Archos, außer zum Musik hören, noch gebrauchen?

Ich könnte ihn beim Joggen benutzen, weil ich zusätzliche eine der vielen Running Apps von Android benuten könnte. Ach, Mist! Kein GPS.

Ich kann unterwegs Internetradio hören. Z.b mit der 90elf App, wenn gerade Fußball läuft. Ach, Mist! Kein Mobiles Internet.

Ich kann damit von der Couch aus im Internet surfen! Ach, Mist. Auf dem kleinen Bildschirm erkenne ich kaum etwas. Der Name Tablet lässt zu wünschen übrig. Außerdem, wer hat denn heutzutage kein Smarktphone oder sogar nen größeres richtiges Tablet zuhause? Die Qualität des WLAN Moduls ließ auch äußerst zu wünschen übrig.

Diese leicht zynische Liste könnte man nun noch viel weiter fortsetzen, ich will es aber mal dabei belassen und zusammenfassend sagen, dass mir einfach nichts eingefallen ist, was der Archos mehr, sinnvolles, kann als ein herkömmlicher 8GB MP3-Player für 50€.

Wozu ist in dem Teil ne Kamera, warum kein GPS? Warum sind keine GoogleApps und somit kein AndroidMarket auf dem Archos 32 Internet Tablet? Genug Power unter der Haube hat er. Die Menüs laufen flüssig, da kann man nicht klagen.

Es ist hier klar zu erkennen dass der versuchte Spagat zwischen MP3-Player und Tablet nicht funktioniert und auch nicht funktionieren kann. MP3-Player, bleibt MP3-Player und Tablets bleiben Tablets. Dazwischen ist, wenn überhaupt nur Platz für Handys.

Und falls gleich jemand in den Kommentaren das Argument hervorkramt: „Hey, damit kann man doch auch Videos gucken“. Ja, kann man. Aber wer macht denn sowas!?

Fazit

Ich weiß immer noch nicht genau, was der Archos eigentlich sein soll. Ein total überteuerter MP3-Player, oder ein Tablet mit dem ich eigentlich nichts so wirklich machen kann. Eine Kaufempfehlung kann ich keinem geben.

Mal sehen, ob ich den kleinen behalte, oder ob ich ihn hier einfach weiterverlose. Vielleicht findet der nächste Besitzer ja seine Bestimmung.

Als nächstes wird dann jetzt die Frage verbloggt, die ich mir nach dem ersten Start des Gerätes gleich gestellt habe. Wie kann ich den Android Markt auf dem Archos 32 Internet Tablet nachinstallieren?

Schreibe einen Kommentar